LESUNGEN  aus dem Romandebüt “Das kürzere Leben des Klaus Halm”:

 

- 23. März 2018, Schloss Schwarzenburg, 20 Uhr

- 07. Dezember 2017, GGG West, Basel

- 29. November 2017, Buchhandlung Kastl, Lörrach, 20 Uhr

- 21. November 2017, Literarische Gesellschaft, Baden. Buchhandlung Librium, 19:30 Uhr

- 19. November 2017, Sofalesung, Winterthur, 19 Uhr

- 2. November 2017, Arena Literaturinitiative Riehen bei Basel

- 1. November 2017, Lesesessel, ONO Bern

- 25. September 2017, Buchhandlung Kosmos, Basel, 20 Uhr

Grünes Dreieck  – 14. September 2017, Buchhandlung Klamauk, Bern, 19 Uhr

- 28. März 2017, Literaturhaus Basel, Buchvernissage, 19 Uhr

 

trennlinie

 

Holligers Hörstück “Falscher Alarm” gewinnt in Bukarest Silber beim internationalen Radiopreis “Grand Prix Nova” 2017.

 

FA Pokal für Website

 

 

trennlinie

 

 

Ursendung “VERFLUCHTES LICHT”, Hörspiel von Lukas Holliger
21. April 2017, 20:00 Uhr, SRF 1, Zweitsendung 6. Mai 2017, SRF 2 Kultur, 20:00 Uhr

„Verfluchtes Licht“ – ein akustischer Film noir im Basler Dreiländereck. Privatdetektiv Heiner Glut gerät im Herbst 1989 in eine verworrene Mordgeschichte, die sich im Direktorentrakt des Pharmakonzerns Zondas AG abspielte.

“Verfluchtes Licht” ist von wahren Fakten inspiriert und zeigt ein düsteres Basel. Ein akustisches Filmnoir-Setting mit historischen O-Tönen vom Vorabend des Mauerfalls.

VL-Collage

 

Mit: Martin Engler, Robert Dölle, Annette Strasser, Holger Kunkel, Tanja Schleiff, Elias Eilinghoff, Max Rothbart, Florian von Manteuffel, Dirk Glodde, Mario Fuchs, Andrea Bettini, Katja Reinke, Jörg Schröder und Päivi Stalder.

Regie: Mark Ginzler, Musik: Andreas Bernhard

trennlinie

 

 

BUCHVERNISSAGE: “Das kürzere Leben des Klaus Halm” – Romandebüt von Lukas Holliger, Zytglogge 2017

28. März 2017, 19 Uhr, Literaturhaus Basel, Moderation Urs-Heinz Aerni

Unable to display PDF
Click here to download

trennlinie

 

“Am Feuer”

Ein Theatertext von Lukas Holliger zum 30. Jahrestag der Chemiekatastrophe von Schweizerhalle.

Regie: Ursina Greuel.

Mit: Agnes Lampkin, Newa Grawit, Michael Wolf und Jonas Gygax

Vorstellungen: 1. November 2016, sowie am 4./ 6. / 12.11. Stückbox, neuestheater.ch

8. November 2016: Gastspiel in der Buchhandlung Kosmos, Klybeckstasse 69, Basel.

10. November 2016: Schaufensterlesung Lukas Holliger, BuchBasel 2016.

20. Februar 2017: Lese ’17, neuestheater.ch, Dornach

13. Mai 2017: Gastspiel im Burgbachkeller, Zug

10. Juni 2017: Gastspiel im Schlachthaus Theater Bern

16. Juni 2017: Gastspiel im Theater an der Winkelwiese Zürich

 

Flyer Stückbox 6

trennlinie

 

Digipac_Falscher_Alarm_V2_k1_20160607“Falscher Alarm”

Am 28.10.2016, 20 Uhr, auf Radio SRF 1 & live im Theater Basel, Kleine Bühne.

Ursendung und CD-Vernissage des Hörstücks aus Originaltönen, von Lukas Holliger.

Am 30.10.2016, 17 Uhr, auf Radio SRF 2 Kultur

Am 1.11.2016 gastiert “Falscher Alarm” in der Reihe “Zu Ohren kommen” im Theater Winkelwiese, Zürich

Am 12.11.2016: CD-Präsentation an der “Buch Basel”. Gespräch mit Roger Thiriet und Lukas Holliger, Moderation Dieter Kohler.

 

trennlinie

GiB-Cover Holligers Prosadebüt “Glas im Bauch” ab Herbst 2015 im Buchhandel.

Lukas Holliger ist dabei, sich nicht nur eine neue Gattung zu erschliessen, sondern auch einen neuen literarischen Ton“. bz Basel, 4.11.2015

“Literarisch wertvoll. (…) Der 44-jährige bedient sich virtuos der kleinen Momente des Lebens. (…) Hier begegnet man leisem Staunen, bissigem Witz und fragiler Poesie”. Kronen-Zeitung, 5.9.2015

“Diese Texte sprühen Funken in ihrem Eigensinn, überzeugen mit erzähl-ökonomischer Raffinesse und sprachlicher Gewandtheit.” Hardy Ruoss

Eine Entdeckung aus Basel!Berg.Link

“Postheroisches Prosadebüt”, Junge Welt, Berlin

“Neue Dimensionen. Mit leichter Sprache und kunstvoll dramatisiert“, ProZ, Basel

“Kein Wort ist zu viel, keines zu wenig und zwischen ihnen Raum genug zum Staunen. Die Handschrift des Dramatikers ist unverkennbar”, Literarischer Club, Zürich

 

trennlinie

Plakat der Uraufführung von “Monster zertrampeln Hochhäuser” in Salzburg:

Unable to display PDF
Click here to download

trennlinie

Schweizer Erstaufführung von “Monster zertrampeln Hochhäuser”.

10. Mai 2015 in der Reihe für zeitgenössische Theatertexte “Stückbox” im Neuen Theater am Bahnhof, in Arlesheim bei Basel.

Regie: Ursina Greuel. Mit Franziska von Fischer, Krishan Krone, Agnes Lampkin, Michael Wolf und Newa Grawit.

23.4., 19:30Uhr Stücklesung im Kleinen Literaturhaus Basel/ 10.5., 18:00 Uhr Premiere /Weitere Vorstellungen: 11./13./14.5., jeweils 20:00 Uhr.

Flyer Stückbox 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

trennlinie

Griechische Erstaufführung von “Angst verboten”!

Poster Aufführung AthenAb 25. März 2015, Paramithias Theater, Athen. Regie: Angeliki Galbeni.

Lukas Holligers am Schauspiel Bremen uraufgeführtes Theaterstück “Angst verboten” in der griechischen Übersetzung von Angeliki Galbeni.

Plakat2

 

Basellandschaftliche Zeitung, 25.3.2015:

Neben dem Thema sei es die Sprache
des Autors, so die Übersetzerin und Regisseurin,
welche sie von Anfang an fasziniert
habe. Deren Lakonie und Präzision
schätze sie, und der schwarze Humor
brächte sie bis heute zum Lachen. Wie
der Basler, mit dem sie seit zwei Jahren in
E-Mail-Kontakt steht, betrachtet sie die im
Stück zu Tage tretende Lächerlichkeit der
Angst als Schlüssel zum Verständnis des
Dramas. (…)

Die Aktualität des Stücks «Angst verboten
» liegt auf der Hand. In Griechenland,
wo Ängste vielfach existenzielles Ausmass
erreichen, darf man auf dessen Rezeption
besonders gespannt sein”.

 

 

bz, 26.3.2015: “Die Lakonie und Komik von Holligers Sprache kommt in Angeliki Galbenis psychologischer Deutung gut zur Geltung. (…) Die Leistung aller Beteiligten brachte eine gelungene Erstaufführung zustande, die grossen Zuspruch beim Publikum fand”.

 

 

trennlinie

Nächste Uraufführung: Salzburg, 9.5.2015

ARGEKulturMonster zertrampeln Hochhäuser, von Lukas Holliger.

ARGEKultur & theater.direkt, Salzburg. Regie: Michael Kolnberger.

 

 

 

“Brisant, weil hochaktuell: Michael Kolnberger inszeniert „Monster zertrampeln Hochhäuser“, eine zynische Farce über leistbares Wohnen”. Salzburger Fenster 1.2.15

“Kann man lachen über Wohnungsnot und überhöhte Mietpreise? In der Farce „Monster zertrampeln Hochhäuser“ von Lukas Holliger schon”.
DrehPunktKultur – Die Salzburger Kulturzeitung im Internet, Januar 2015.

 

trennlinie

 

logo_literaturhaus

 

 

Montag, 12. Januar 2015, 19.00 Uhr. Literaturhaus Zürich

Lesung aus dem unveröffentlichten Roman “Das kürzere Leben des Klaus Halm” im Rahmen von «Teppich».

Dragica Rajčić und Lukas Holliger. Moderation: Johanna Lier und Renata Burckhardt.

 

trennlinie978-3-8445-1451-3_Capus_LeonLouise_Hoerspiel_2400px.indd

Radiopremiere: Alex Capus’ Roman “Léon und Louise” als Hörspiel in drei Teilen.

Hörspielbearbeitung Lukas Holliger & Margret Nonhoff, Regie: Margret Nonhoff, Musik: Martin Bezzola

24.11./ 1.12./ 8.12., jeweils 14:00 Uhr, SRF 1

und als Wiederholung nochmals am:

9. / 16. / 23. Januar 2015

Im Januar 2015 erscheint das Hörspiel im Hörverlag.

Mit: Burghart Klauβner, Sigfried Terpoorten, Yvon Jansen, Susanne-Marie Wrage, Thomas Sarbacher, Lorenz Nufer, u.v.a.

“Anrührend und lehrreich. Vielleicht lässt sich diese flockige, ganz spezielle Capus-Mischung im Hörspiel sogar mehr genießen als zwischen zwei Buchdeckeln”. Hörspielkritik, Deutschlandradio Kultur, Januar 2015

 

trennlinie

IMG_6042

Einladung in die Hörspielkirche Sipplingen

Öffentliche Aufführung des Hörspiels “Letzte Worte eines Schweizers mit Kreuz” von Lukas Holliger.

15. August 2014, Hörspielkirche Sipplingen am Bodensee.

 

“Der Schweizer Autor Lukas Holliger, der bereits im letzten Jahr zu Gast war, beeindruckte mit „Letzte Worte eines Schweizers mit Kreuz“ ebenso wie der Autor Arno Geiger mit „Das Haus meines Vaters hat viele Zimmer“.
Südkurier, 16.1.2015

trennlinie


Das Hörspiel „Menschliches Versagen“ auf der Shortlist für den renommierten „Hörspielpreis der Kriegsblinden“.

“Die bedeutendste Auszeichnung für Autoren deutschsprachiger Hörspiele”, Wikipedia.

“Nun ist Holligers Theaterstück in einem Doku-Hörspiel noch einmal aufbereitet als bedrückende „Inszenierung von Pannen“, in der vor allem die gegensätzlichen Perspektiven überzeugen und die Hörer aufstören dürften“, theater heute, Juni 2013

“Transparent und relevant glänzte “Menschliches Versagen” als eine der drei Nominierungen für den 62. Hörspielpreis der Kriegsblinden. (…) Holligers wuchtiger Wurf. (…) Gerichtsszenen, die als Verhörspiel fesseln”. FAZ, 14. Juni 2013

„Menschliches Versagen“, mit: Katja Reinke, Susanne-Marie Wrage, Michael Wittenborn, Vincent Leittersdorf, Till Kretzschmar, Thomas Douglas. Regie: Stephan Heilmann. Musik: Jonas Kocher.

Ganzes Hörspiel als Stream anhören? Klicke hier!

Prosa im Tonstudio

Zurzeit entstehen Aufnahmen zu Holligers Prosadebüt „Glas im Bauch – Betrachtungen durch verschluckte Brillen“, das 2015 in der Edition Meerauge erscheinen wird.

Ganz alle horizontal

Mit den Schauspielerinnen und Schauspielern Susanne-Marie Wrage (Schauspielhaus Zürich), Christoph Müller (Schauspiel Hannover), Katja Reinke (Theater Basel) und Michael Schacht (die Kult-Stimme des “Philip Maloney”, SRF 3).

Tontechnik: Björn Müller (Hier der Link zu seinem empfehlenswerten Tonstudio)

Zwei Preise für „Monster zertrampeln Hochhäuser“!

Das Schauspiel Essen präsentierte 2013 zum zweiten Mal die Autorentage “Stück auf!” Den Publikumspreis in Höhe von € 1.000 gewann der Schweizer Autor Lukas Holliger für sein Stück “Monster zertrampeln Hochhäuser”. Neben der “offiziellen” Jury gab es in diesem Jahr erstmals auch eine “Jugend-Jury”: Die Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren kürten ebenfalls Holligers “Monster zertrampeln Hochhäuser” zum Sieger.

(Pressemitteilung Schauspiel Essen, April 2013)

Einladung in die Hörspielkirche Sipplingen

Öffentliche Aufführung des Hörspiels “Menschliches Versagen” von Lukas Holliger.

30. August 2013, Hörspielkirche Sipplingen am Bodensee.

Einladung zu den Autorentagen “Stück auf!” am Schauspiel Essen.

“Monster zertrampeln Hochhäuser ” ist Finalist bei “Stück auf!” und bewirbt sich damit um den Stückepreis der Essener Autorentage 2013. 2011 hatte es das Stück in die engere Auswahl der Endrunde des Berliner Stückemarkts geschafft.

Ich gratuliere der Gewinnerin Henriette Vásárhelyi zum:
Studer/Ganz-Preis 2012

Mein Roman-Projekt “Das kürzere Leben des Klaus Halm” kommt unter die letzten fünf. Ich danke der Jury für die Ermutigung.

Soeben im Christoph Merian Verlag erschienen, Volume 9 der Kult-Kurzkrimi-Reihe von SRF1:
Schreckmümpfeli, Vol.9

Die “Kult-Hörspiele für wohlige Schauder”, u.a. mit Lukas Holligers “Seelenverwandtschaft”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Projekt “an deiner statt – Porträts von Illegalen”. 28 Schweizer Autorinnen und Autoren schreiben Porträts von Illegalen.
Kunst + Politik

Die Porträts basieren auf Gesprächen, welche die Autorinnen und Autoren mit Sans-Papiers, Nothilfeempfängern und Menschen in Ausschaffungshaft führen. Die Texte sind vom 27. Juli bis 1. August 2012 in den Schweizer Medien kostenlos für den Abdruck frei.

u.a. mit Texten von: Karina Akopian,Wolfgang Bortlik, Irena Brežná, Renata Burckhardt, Rudolf Bussmann, Simon Froehling, Lukas Holliger, Antoine Jaccoud, Guy Krneta, Meral Kureyshi, Urs Mannhart, Gerhard Meister, Thérèse Moreau, Milena Moser, Alberto Nessi, Hansjörg Schertenleib, Ruth Schweikert, Sylvain Thévoz, Anicée Willemin, Yusuf Yesilöz, Suzanne Zahnd, Sabine Wang, u.v.m.

 

 

 

Koproduktion von SRF 2 und SWR 2, anlässlich des 10. Jahrestages der Flugzeugkatastrophe von Überlingen:

Hörspiel: “Menschliches Versagen”

nach dem gleichnamigen Theaterstück von Lukas Holliger.

Regie: Stephan Heilmann, Musik: Jonas Kocher, mit Michael Wittenborn, Vincent Leitersdorf, Susanne-Marie Wrage, Katja Reinke, Till Kretzschmar, Thomas Douglas.

Sendetermine: 30. Juni, 21 Uhr DRS 2/ 1. Juli, 18:20, SWR 2/ 6. Juli, 20:00, DRS 1

Matinée im Theater Konstanz mit öffentlicher Vorführung und anschliessender Publikumsdiskussion: 1. Juli 2012, 11 Uhr.

 

…blieb aus 360 Einreichungen aus ganz Europa bis zum Schluss der Jury-Diskussion im Rennen für den “Stückemarkt” des “Berliner Theatertreffens 2011″ /  “…hat die Jury beeindruckt” / …Empfehlung des Stücks auf der Website der Berliner Festspiele:
“Monster zertrampeln Hochhäuser”

Eine Grossstadt. Es herrscht Wohnungsnot. Der angebliche Zwölfton-Komponist Peter Fallok zieht mit seiner Lebenspartnerin Edith in den Wohnblock des Immobilienhais Jako. In exakt dieselbe Wohnung zieht auch ein anderes, so genannt “bildungsfernes” Paar ein. Kurt und Kristina Kretz, die gerne Schlagermusik hören. Beide Paare besitzen offensichtlich rechtmässig einen Schlüssel.

Aus dem Streit um Wohnfläche wird schnell ein Kampf um Daseinsberechtigungen. Bald wird das Knochenmark der eigenen Biografie in die Waagschale geworfen. Lebenswerke, Weltbilder und pure Muskelkraft wollen den Sieg über das falsche Leben des anderen. Nicht nur Leichen im Keller werden dabei entdeckt, sondern schliesslich auch eingesperrte Kinder befreit. Während im Augenblick niemand weiss, wie die neue Freiheit gelebt werden soll, sorgt auf Dauer der Polizeistaat für Disziplin.

“Monster zertrampeln Hochhäuser”, ein Stück über kulturlose Ungeheuer und Ungeheuer mit Kultur.

Schauspiel – 3D 2H    zur UA frei

www.theaterstueckverlag.de