Verfluchtes Licht, Hörspiel von Lukas Holliger, Ursendung 21. April 2017, 20:00 Uhr, SRF 1. Weitere Ausstrahlungen: 6. Mai 2017, SRF 2 Kultur, 20:00 Uhr // 2. Februar 2018, SWR 2, 22 Uhr
Stern geehrt mit einem sogenannten “Szlabbesz” an den österreichischen Hörspieltagen 2017 in der Villa Berging. / Eingeladen an die “ARD Hörspieltage 2017″ in Karlsruhe.

„Verfluchtes Licht“ – ein akustischer Film noir im Basler Dreiländereck. Privatdetektiv Heiner Glut gerät im Herbst 1989 in eine verworrene Mordgeschichte, die sich im Direktorentrakt des Pharmakonzerns Zondas AG abspielte.

“Verfluchtes Licht” ist von wahren Fakten inspiriert und zeigt ein düsteres Basel. Ein akustisches Filmnoir-Setting mit historischen O-Tönen vom Vorabend des Mauerfalls.

Mit: Martin Engler, Robert Dölle, Annette Strasser, Holger Kunkel, Tanja Schleiff, Elias Eilinghoff, Max Rothbart, Florian von Manteuffel, Dirk Glodde, Mario Fuchs, Andrea Bettini, Katja Reinke, Jörg Schröder und Päivi Stalder.

Regie: Mark Ginzler, Musik: Andreas Bernhard

Ganzes Hörspiel als Stream anhören? Klicke hier!

0011

 

trennlinie

 

Falscher Alarm, Hörstück von Lukas HolligerFalscher Alarm, Hörstück von Lukas Holliger zum Chemiebrand von Schweizerhalle 1986, Schweizer Radio SRF 2 Kultur 2016
(als CD erschienen im Christoph Merian Verlag 2016).
SternGewinnt Silber beim internationalen Radiopreis “Grand Prix Nova”, Bukarest 2017!

Radio at its best!”, Basler Zeitung, 28.10.16

“Holliger gelingt ein Dokument des Schreckens, das unter die Haut geht”, Neue Zürcher Zeitung, 31.10.16

“Eine eindrückliche Parabel!”, Badische Zeitung, 28.5.17

“Das geht unter die Haut”, Franz Hohler, 1.11.16

“Es war das Radio-Ereignis des vergangenen Herbstes!”, Tele Basel 27.3.17

“Ein überaus hörenswertes Hörbuch”, TagesWoche, 1.11.16

“Ein Hörspiel weckt Erinnerungen”, barfi.ch, 1.11.16

“Das Hörstück gerät zu einem Protokoll eines Ausnahmezustands und dem Umgang damit“, Basellandschaftliche Zeitung, 26.10.16

trennlinie
 Menschliches Versagen“, von Lukas Holliger, Schweizer Radio SRF 2 Kultur/ SWR2, 2012
Stern2013 auf der Shortlist des renommierten Hörspielpreises der Kriegsblinden.

 

Ausstrahlungen auf SRF 1, SRF 2 Kultur, SWR 2, Deutschlandfunk, Radio Bremen und NDR. / Eingeladen in die Hörspielkirche Sipplingen. Mit: Katja Reinke, Susanne-Marie Wrage, Michael Wittenborn, Vincent Leittersdorf, Till Kretzschmar, Thomas Douglas. Regie: Stephan Heilmann. Musik: Jonas Kocher.

“Holligers wuchtiger Wurf”, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 14.6.2013.

Der Schauspieler Michael Wittenborn spricht den “Hinterbliebenen”.

 

 

Um das ganze Hörspiel zu hören, Klicke hier!

“Clara fliegt zum Mars”, von Lukas Holliger. Schweizer Radio DRS 2, 2007.

Bibiana Beglau

Die Bühnen- und Filmschauspielerin Bibiana Beglau spricht die Clara. Regie: Stephan Heilmann. Musik: Philipp Schaufelberger

 

Ein Stück zum Verhältnis von Geist und Materie“, Südkurier, 19.8.2015

Um das ganze Hörspiel zu hören, Klicke hier!

 

Aufnahmen “Angst verboten”, von Lukas Holliger. Hörspielstudio Basel 2006, Radio DRS 2:

Klaus Brömmelmeier, Felix von Manteuffel, Rebecca Klingenberg, Till Kretzschmar. Regie: Stephan Heilmann. Musik: Martin Schütz.

 

Um das ganze Hörspiel zu hören, Klicke hier!

“Letzte Worte eines Schweizer mit Kreuz”, von Lukas Holliger. Schweizer Radio DRS 2, 2004. Eingeladen in die Hörspielkirche Sipplingen 2014.

Die Bühnen- und Filmschauspielerin Sandra Hüller spricht die “Rebecca”. In weiteren Rollen: Klaus Brömmelmeier, Sebastian Rudolph, Simona Ryser. Regie: Stephan Heilmann. Musik: Martin Schütz.

Radiomagazin, Mai 2004: “Ein leichtfüssiges Hörspiel von Lukas Holliger. (…) Die Gegenwart erscheint in mehreren Variationen, mischt sich mit Rückblenden und Fantastereien. So entsteht jene Verunsicherung, die der Dramatiker liebt”.

Um das ganze Hörspiel zu hören, Klicke hier!

 

 

Norbert Schwientek spricht den Vater in “Silberne Hochzeit” von Lukas Holliger. Schweizer Radio DRS 2, 2004.

In den weiteren Rollen: Sandra Hüller, Nikola Weisse, Klaus Brömmelmeier. Regie: Stephan Heilmann. Musik: Martin Schütz.

 

Um das ganze Hörspiel zu hören, Klicke hier!

trennlinie


Burghart Klaussner

 “Léon und Louise”, von Alex Capus. Hörspielbearbeitung Margret Nonhoff und Lukas Holliger, Schweizer Radio SRF 1, 2014. Erscheint 2015 im Hörverlag.

Mit: Burghart Klaussner, Yvon Jansen, Susanne-Marie Wrage, Sigfried Terpoorten, Thomas Sarbacher, Lorenz Nufer, Kristian Krone, Julia Glaus u.v.a. Regie: Margret Nonhoff, Musik: Martin Bezzola. Total: 2 Std. 16 Minuten.

“Anrührend und lehrreich. Vielleicht lässt sich diese flockige, ganz spezielle Capus-Mischung im Hörspiel sogar mehr genießen als zwischen zwei Buchdeckeln”. Hörspielkritik, Deutschlandradio Kultur, Januar 2015

“Wie im Flug vergeht dieses wundervolle Hörspiel, das nachhaltig im Gedächntnis bleibt”. Bücher Magazin, April 2015

Christine Kälin Schwimmkurs

Nachmittag Schwimmkurs“, von Lukas Holliger. Schweizer Radio SRF 2 Kultur, 2014.
Entstanden innerhalb der von EURORADIO initiierten, internationalen Radioreihe “Audio Snapshots from a continent at war”.

Mit: Ueli Jäggi, Anja Schären, Julius Schröder, Janek Holliger. Regie: Margret Nonhoff. Illustration nach Motiven des Hörspiels von Christine Kälin.

Um das ganze Hörspiel zu hören, Klicke hier!

trennlinie
Seelenverwandschaft“, von Lukas Holliger, 2010 erschienen in der Kult-Kurzkrimi-Reihe “Schreckmümpfeli” von Schweizer Radio DRS 1.

Mit: Susanne-Marie Wrage und Gottfried Breitfuss. Regie: Isabel Schaerer.

 

 

Ganzes Schreckmümpfeli anhören:

trennlinie

Und Gott sah, dass es gut war“, von Lukas Holliger, 2017 erschienen in der Kult-Kurzkrimi-Reihe “Schreckmümpfeli” von Schweizer Radio SRF 1.

Symolbild Und Gott sah

Mit: Rahel Hubacher, Klaus Brömmelmeier und Simon Grossenbacher. Regie: Margret Nonhoff.

Ganzes Schreckmümpfeli anhören:Klicke hier!

 

Regine LutzBerta und Marta“, Hörspiel der Autorin und Theatermusikerin Susanne Hinkelbein.

Baseldeutsche Dialektbearbeitung, Lukas Holliger. Regie: Margret Nonhoff. Schweizer Radio DRS 1, 2009.

Mit: Trudi Roth und Regine Lutz. Musik: Pascal Steiner.

 

Unable to display PDF
Click here to download